Wasserkunst, altes neu entdecken und viele Vögel

kaltehofe featured - Wasserkunst, altes neu entdecken und viele Vögel

WASSERKUNST UND WASSERFORUM
Die Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe betreibt die Wasserkunst auf der Elbinsel Kaltehofe und das WasserForum auf dem Betriebsgelände von HAMBURG WASSER.

WASSERKUNST ELBINSEL KALTEHOFE
Fast 100 Jahre lang versorgte die Langsamsandfiltrationsanlage auf Kaltehofe die Hansestadt mit sauberem Trinkwasser. Nur wenige Autominuten von der Hamburger Innenstadt entfernt vereint die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe heute Industriedenkmal, Museum und Naturpark.

NATURPARK
Kaltehofe ist eine Elbinsel, die künstlich durch die Begradigung der Norderelbe und Schaffung der Billwerder Bucht zwischen 1875 und 1879 mit dem Elbdurchstich entstand. Die Elbinsel wird eingerahmt von der Norderelbe im Süden, der Billwerder Bucht im Norden und dem Holzhafen im Osten. 1990 wurde das Wasserwerk Kaltehofe still gelegt. Rund 20 Jahre blieb die Elbinsel für die Öffentlichkeit unzugänglich.

Heute ist ein großer Teil der Elbinsel Naturschutzgebiet und nicht zu begehen. Hier wird die Natur vollständig sich selbst überlassen. Der begehbare Naturpark auf Kaltehofe ist dennoch weitflächig und vielseitig. Neben den großzügigen Grünflächen befinden sich die ehemaligen Wasserfilterbecken. Durch unseren Park leitet ein Naturlehrpfad, der vor allem über die facettenreiche Tier- und Pflanzenwelt berichtet. Zwischen mehr als 280 Pflanzen- brüten 44 Vogel- und leben ein Drittel der in Deutschland heimischen Fledermausarten. Zahlreiche Zugvögel nutzen Kaltehofe als Rastplatz.

FAZIT

Ein wunderschöner Ort für Spaziergänger und Radfahrer, rund 30 km Deichanlagen, wunderschöne Landschaft, Vögel ohne Ende und so weiter (abgesehen mal von den Profi-Radlern in voller Montur, die mir persönlich ein wenig auf den Sack gehen), ansonsten ein wirklich schöner Ort wo es viel zu Entdecken gibt..

Weiterlesen auf der offiziellen Website>>

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen

Gestern hörte ich bereits von Ihnen im Radio und dann habe ich sie auch selbst gesehen: Die ersten Schneeglöckchen sind da!

Na denn haben wir es ja auch schon fast geschafft und können diesen blöden (Nicht-)Winter mit einem gepflegten Tritt in den Arsch verabschieden !!

Jahrbuch Elbphilarmonie

cropped DSC00097 - Jahrbuch Elbphilarmonie

Liebe Musikfreundinnen und -freunde,
die Eröffnung der Elbphilharmonie war fulminant und hat
die Wahrnehmung unserer Stadt verändert. Viele Bürgerinnen
und Bürger haben die Elbphilharmonie besucht,
die außergewöhnliche Architektur und den großartigen
Blick von der Plaza auf die ganze Stadt bestaunt, vor allem
aber wunderbare musikalische Erlebnisse genossen. In
der Elbphilharmonie kann man erleben, welche Kraft
Musik entfaltet.
Das Programm der Saison 2017/18 erfüllt die Erwartungen,
die mit dem Eröffnungshalbjahr geweckt wurden. In der
Elbphilharmonie und in der Laeiszhalle breitet es erneut
die ganze Vielfalt der Musik vor uns aus. Es baut dabei nicht
nur auf der langen Musiktradition Hamburgs auf, sondern
wirft den Blick auch nach vorne, zum Beispiel mit der neuen
Reihe für Hamburger Bands.
Kunst und Kultur weiten immer auch unseren Blick, sei es
über die realen Grenzen hinweg oder etwa über die Mauern in
unseren Köpfen. Mit dem Schwerpunkt »Kaukasus« erlaubt
das vorliegende Programm einen Blick in eine Region…

(lesen Sie weiter im PDF-Anhang)

 

Lange Nacht der Sänger

Elbphilharmonie in Hamburg

Singen macht glücklich! Das haben Wissenschaftler längst bewiesen. Beflügelt von der überwältigenden Resonanz der ersten Ausgabe lädt die Elbphilharmonie die vielfältige Hamburger Chorszene im Sommer 2018 erneut zur Langen Nacht des Singens ein.

Egal ob Gospel, Jazz, Klassik oder Motette, egal ob Kirchenchor, Schulchor oder Kinderchor – bei der »Langen Nacht des Singens« sind alle Farben der Musik willkommen.

Die »Lange Nacht des Singens« führt quer durch die Elbphilharmonie: Der Abend beginnt bereits vor dem Gebäude mit ersten Klängen, geht weiter mit Chorgesang im Kleinen Saal, den Foyers, auf der Plaza und endet mit einem Stimmenmeer im Großen Saal.

Anmeldung und weitere Infos >>